Ohne Titel

Advertisements

Ein Jahr wie eine Ewigkeit

Ohne Titel

Heute vor einem Jahr steckte ich in den letzten Wochen meiner Ausbildung. Heute vor einem Jahr steckte ich mitten in meiner allerletzten Berufsschulwoche. Heute vor einem Jahr saß ich zuletzt mit zwei Klassenkameradinnen an diesem See. Und die Zukunft vor mir lag noch völlig offen.
Ich habe oft das Gefühl, dass die Zeit unfassbar schnell vergeht. Abgesehen von den Prüfungen bin ich nun schon fast mit meinem zweiten Semester im Studium durch und auch wenn ich das kaum glauben kann, habe ich nicht das Gefühl, dieser Tag vor einem Jahr wäre erst gestern gewesen.
Es ist viel passiert in diesem Jahr. Ich habe viele neue Dinge getan, gesehen, erlebt und so beschleicht mich das Gefühl, dass dieser Tag vor einem Jahr schon eine Ewigkeit her ist.

Ohne Titel

Ohne Titel

Und am Ende bleibt doch die Frage: Wer hat an der Uhr gedreht? Und was macht er mit meinem Zeitgefühl? Ist das nicht verrückt?

LGC 27/52 – Mind

Messy Mind18-35mm | 32mm | f/4 | 1/160s | ISO 100

Unternehmen wir eine weitere Reise in das vergangene Jahr.
Das Projekt Let’s Get Creative 2015 habe ich nie beendet, aber trotzdem sind noch ein paar Bilder übrig geblieben, die ich bisher nicht hochgeladen habe.

Bei dem Thema „Mind“ hatte ich wie so oft meine Schwierigkeiten. Die Idee kam dann mehr oder weniger nachdem das Bild bereits im Kasten war. Entstanden ist es bei ein paar ersten Versuchen mit Blitzen und Softbox, die ich im Austausch gegen ein Objektiv von einem Kollegen ausgeliehen hatte. So richtig einen Plan, was ich damit machen sollte hatte ich nicht und probierte eben einfach erstmal irgendwie rum.

LGC 18/52 – Power

Combat-ready18-35mm | 35mm | f/2 | 1/100s | ISO 200

Nächstes Thema – und damit schließe ich den April projektmäßig ab – im Projekt Let’s Get Creative lautete Power. Kraft, Macht, Energie, Stärke. Da gingen mir unterschiedliche Ideen durch den Kopf.
Ich war auf der suche nach einem schicken, großen und relativ gut zugänglichen Strommasten, um davor mein Foto zu machen. Dort, wo ich aus irgendeiner konfusen Erinnerung einen Strommasten vermutete, war dann aber irgendwie doch keiner und so ging meine Suche weiter und es entstand das untere Foto, wohlgemerkt mit strahlend blauem Himmel.
Aus dem Archiv kramte ich einen ausdrucksvolleren Himmel, baute ihn ins Bild ein und war trotzdem nur so semiglücklich mit der Lösung.
So entstand dann noch relativ „quick and dirty“ das obere Portrait.

Victory

LGC 15/52 – Imperfections

Demons In Mind

Das Thema passt(e) grad ganz gut zu meiner Situation, wie ich schon im letzten Artikel angerissen hatte. Unfassbar viele Gedanken, die wie Dämonen durch den Kopf spuken.

Mit den Fotos hatte ich es zunächst in meiner warmen, trockenen Wohnung probiert, dachte mir dann aber, dass mein abgeranzter Keller eine passendere Location wäre. Also bin ich irgendwann mal mit Stativ und Kamera runter gestiefelt – in der Hoffnung keinem Nachbarn zu begegnen – und habe da ganz schnell meine Fotos gemacht und bin wieder hoch^^
Und wenn es schon um das Unperfekte geht, muss ich auch mal erwähnen, dass man bei Weitwinkelaufnahmen echt aufpassen muss, wo gewisse Körperteile platziert werden bzw. überhaupt, dass man nicht zu nah vor der Kamera sitzt, wenn man nicht komisch verzerrt werden will. Das ist mir eher so semigut gelungen und so fand ich meine Füße plötzlich unfassbar lang und komisch – abgesehen davon, dass Füße sowieso irgendwie komisch sind.
So fing ich da also an zu retuschieren und zu verändern, fands zwischendurch besser, aber jetzt finde ich es immer noch sehr komisch und krüppelig.
Sooo…jetzt habe ich es auch geschafft, dass man da besonders drauf achtet. Ziel erreicht.

LGC 12/52 – Senses

Senses

Senses war nun so ein Thema, mit dem ich irgendwie nicht so viel anfangen konnte und nicht besonders kreative Einfälle hatte, aber man hat ja nicht ewig Zeit – bin mit dem Bearbeiten schon so weit hinterher, was ich selbst kaum verstehe – und muss jetzt einfach mal aufholen.

[335] Schneeglöckchen

[335] Snowdrop18-35mm | 35mm | f/1.8 | 1/200s | ISO 250

Den ganzen Tag hatte ich keine Lust rauszugehen und war irgendwie nur mit essen beschäftigt. Und dann sah ich es auch schon langsam wieder dunkel werden. Da bekam ich dann auch endlich meinen Hintern hoch und bin doch rausgegangen, wo sich die Frühblüher einfach wieder sehr schön angeboten haben.

PS: Nur noch 30 Tage.

[323] Schneeee

[323] SnowingSamsung Galaxy S

Schnee der dritte Anlauf, wenn ich mich nicht verzählt habe.
Wie schon am Montag, waren wir wieder den ganzen Tag in Halle bei einem Lehrgang zum Thema Farbmanagement und wenn mich nicht alles täuscht, begann der Tag mit sehr schönem Sonnenschein, der den Schnee noch gar nicht erahnen ließ. Und auch in der Mittagspause hatte sich das noch nicht geändert.

Die Sonne schwand mit der Zeit dann aber wieder und irgendwann schauten wir aus unserem Seminarraum raus und erblickten viele dicke Schneeflocken. So so schön!
Unseren Kurs beendeten wir dann auch etwas früher, nachdem wir mit allem durch waren und uns auch noch ausführlichst mit verschiedenen Druckprodukten, Sonderfarben, Drucklacken usw. beschäftigt hatten und was man da alles geniales anstellen kann, wenn man eben eine entsprechende Druckerei hat und weiß wie man es anlegen muss.

Zurück zum Schnee: Es schneite und schneite. Bevor wir dann die Heimreise antraten standen wir also erstmal da und machten Fotos – dummerweise war nur das Handy dabei und da kommt überhaupt nicht richtig rüber wie toll das aussah und wie dick die Flocken waren.

Zu mehr war ich aber auch nicht mehr motiviert, als ich nach Hause kam, wo es schon wieder so gut wie dunkel war und außerdem kein Schnee angekommen war.

[316] Schulprojekt

[316] Covered50mm | f/2 | 1/50s | ISO 125

In der Schule war die letzte Woche eine Projektwoche, wobei das in der Hauptsache auch ein Projekt der Friseure, Kosmetiker und Fotografen war. Die ganze Organisation ließ allerdings zu wünschen übrig, sodass man zum Teil den Eindruck hatte, dass es eigentlich nur ein Projekt der Friseure und Kosmetiker sei.
Nun ja. Thema war Bodypainting. Dafür hatten die Friseure und Kosmetiker Gruppen gebildet und sich in den Gruppen Konzepte überlegt, was für Figuren sie umsetzen wollen. Die Entstehung der Figuren sollte dann eben von den Fotografen dokumentiert und am Ende im Studio abgelichtet werden.

Soweit so spannend. Uns Fotomedienlaboranten wurde dann die Nachbearbeitung ans Herz gelegt, wozu es aber nicht kam, da es zeitlich überhaupt (noch) nicht drin war. Stattdessen durften wir uns aber am Dienstag für zwei Stunden den Workshop ansehen, in dem ein Profi in das ganze Thema Airbrush und Bodypainting einführte und haben dort dann auch mit der Dokumentation begonnen.

Am Rande ist dann auch mein Tagesfoto – die Folie vor den Fenster, um vor neugierigen Blicken zu schützen – entstanden. Alles andere darf auch sowieso nicht gezeigt werden.

[311] Spielerei

[311] Sugar CrystalsMakro | 100mm | f/5.6 | 1/100s | ISO 200

In der Hauptrolle diesmal saure Pommes – die Gummidinger ;) – und in den Nebenrollen waren mal wieder meinen kleinen Lichter, die übrigens so aussehen.