[170/365] Fingerstricken

[170/365]Kit | 18mm | f/3.5 | 1/20s | ISO 400

Ich habe immer mal so Phasen mit komischen Ideen. Diesmal wurde ich angefixt von Lotte, die sich nur mit den Fingern einen Schal gestrickt hat. Also habe ich mir gestern Wolle besorgt – dass ich auch zu Größenwahn neige dürfte auf dem Foto gut erkennbar sein – nachdem ich mir auf Youtube eine Anleitung angesehen hatte, nach der das sehr simpel aussah. Nebenbei erinnern mich die Schnüre, die dabei entstehen an ähnliche Schnüre, die wir mal in der Grundschule gemacht haben. Da waren wir auch ganz einfrig dabei, sodass mein Endprodukt eine ca. 10m lange gestrickte Schnur war.
Nachdem ich „damals“ aber nicht so viel damit anzufangen wusste, habe ich diesmal ein klares Ziel vor Augen: Ich brauche einen schönen kuscheligen (Schlauch-)Schal. Der Anfang ist auf jeden Fall gemacht und genug Wolle habe ich sowieso.

Film-Recycling #2

Nachdem ich hier schon einen kompletten Film zum Dekorationsobjekt umgestaltet habe, kommt hier nun eine Idee zur Wiederverwertung der entwickelten Filmstreifen, sofern man keinen Fimmel hat und sie feinsäuberlich in Mappen einsortieren möchte. Zu dieser Idee kam ich durch die hier gezeigte Dia-Lichterkette.

Was ihr dafür braucht:
– eine Lichterkette
– so viele Filmstreifen wie Lämpchen an der Lichterkette
– Tesafilm

Nun klebt ihr im ersten Schritt die Filmstreifen an den Enden zu solchen Rollen zusammen.

Anschließend klebt ihr die Lämpchen möglichst mittig in die Rollen hinein. Ich hoffe man kann es hier ein wenig erkennen, wie ich das gemacht habe. Ist nicht ganz einfach, aber es geht schon.

Das ganze lässt sich ebenfalls mit Tesafilm bestens an (meinen) Holzwänden aufhängen.

P.S.: Meine Filmstreifen haben nicht für die Lichter gereicht, wie man sieht.

Das gibt dann zwar keine Bilder an der Wand, aber immerhin soetwas.

Gesetz der Serie – Farben & Formen

Eigentlich ein sehr schönes Novemberthema, welches Farben & Formen (bunt gemischt) lautete. Und doch fehlten mir die Idee bzw. es kamm nicht zur Umsetzung einer anderen Idee. Als gut umsetzbare Idee erwies sich dann diese, welche mir beim Falten von Origami-Vögeln kam. Bisher war ich daran imemr kläglich gescheitert, aber mit der von Laura ausgewählten Anleitung habe ich das auch endlich mal begriffen.

Und hier nun meine Fotos mit bunten Farben und verschiedenen Formen, weil verschiedenen Stadien im Falten der Vögel.


Tür wird Regal – Dekoration

Der Einfachheit halber habe ich zur „Befestigung“ der Regalbretter solche Bodenträger genommen, wo ich es dann nur noch hinbekommen musste jeweils alle vier auf der gleichen Höhe reinzuhauen, was mir auch ganz gut gelungen ist.

Anschließend ging es dann an die Dekoration…


Hier habe ich endlich eine vernünftige Verwendung für meinen recycelten Film gefunden. Ganz einfach den Film genommen, die gewünschte Länge Film herausgezogen und wie auf dem Bild zu sehen hingelegt. Zusätzlich habe ich noch ein Stückchen Tesafilm genommen, um den Film so sprialförmig am Regalbrett anzukleben. Sonst hing der immer irgendwie runter.
Im Bilderrahmen Virserum habe ich eine Irlandpostkarte, bzw. hatte ich vorrübergehend. Ich bin noch auf der Suchen nach einem Foto^^
Daneben künstliches IKEA-Gras und auf der anderen Seite meine Canon AE-1 und das 50mm f/1.4 Objektiv dazu.

Darutner befindet sich zum einen eine Brillennase, die ich mal geschenkt bekommen habe, ein Eiffeltürmchen und eine Big Ben oder genau genommen Clock Tower Postkarte.

Und daneben habe ich dann noch ein Gewürzglas Rajtan, welches ich jedoch mit Muscheln gefüllt habe.

Und auf dem gleichen Regalbrett ganz recht befindet sich dann noch die Vase Sockerärt mit Kunstdahlie von DEPOT, die eigentlich einen wunderschönen Lilaton hat, der auf dem Foto überhaupt nicht erkennbar ist.

Fortsetzung (mit Bild des Gesamtkunstwerks) folgt…

Tür wird Regal – Wie alles begann

Es begann mal damit, dass ich meine Schränke nicht besonders schön fand / finde. So kam der Wunsch in mir auf, genau diese gegen schönere auszutauschen. Dann wiederum gesellte sich die Idee dazu die Tür, die sich hinter einem der beiden Schränke verbarg zu nutzen, aber eben nicht als Tür im klassichen Sinne. Was will ich schon auf dem staubigen, ungemütlichen Dachboden?
Jedensfalls hatte ich dann die Idee ein Regal daraus zu machen. Wie schmal so ein Türrahmen doch ist, war mir damals noch nicht klar. Das hat mich schlussendlich aber trotzdem nicht von meinem Vorhaben abgebracht.


Weiterlesen

Journal your Week #02

Das zweite Thema lautet „5 gute und 5 schlechte Dinge, die in den letzten 30 Tagen passiert sind.“
Und ich hatte echt Probleme 5 schlechte Dinge zu finden, die ich hier auch veröffentlichen wollte – nicht dass mich jetzt eine persönliche Katastrophe ereilt hätte…

Die Überschrift hätte auch schöner/ kreativer ausfallen können, aber das ist mir erst aufgefallen, als ich sie schon hatte und dann wollte ich die nicht komplett mit Tipp-Ex überschmieren xD
Also nächstes Mal vielleicht^^

Journal your Week #01

Inas Journal your Week- Projekt geht endlich in die zweite Runde. Jeweils bis Dienstag Abend – ja ich weiß ich bin zu spät dran mit dem ersten Thema – soll ein Thema zeichnerisch, fotografisch, oder sonst wie umgesetzt werden.

Das erste Thema lautete „10 Dinge, die dich sofort glücklich machen“ und hier ist nun meine Umsetzung:

Geschenkidee zum 18.

Eine kleine Premiere auf meinem Blog: Ich präsentiere eine Geschenkidee^^
Anlass dafür bot der 18. Geburtstag meiner besten Freundin und da sollte etwas besonderes her. Nach langer Zeit der Ideenlosigkeit kam ich dann zum Glück noch rechtzeitig auf folgende Idee: Einen Bilderrahmen mit drei Fotos und einer Zeichnung, sowie einen selbstgebackenen Kuchen mit Marzipanauto oben drauf.

Die Fotos waren dann aber nicht irgendwelche Fotos, sondern
1. ein ultrasüßes Kinderfoto
2. ein aktuelles Fotos
3. eine Zeichnung als Ausblick in die Zukunft – in dem Fall in beruflicher Hinsicht

Aus Mangel an schönem Geschenkpapier habe ich das ganze dann übrigens erst mit nicht so schönem Papier eingepackt (weiße Seite nach außen) und dann kam diese tolle Marienkäfer-Kleeblatt-Folie drum.

Vom Marzipan-Auto habe ich leider kein Foto. Es war aber auch nur ein total simples eckiges bzw. abgerundetes lila Auto mit braunen Reifen – mit Kakaopulver gefärbt – mit gelben und roten Lichtern sowie einer türkisen 18 auf der Motorhaube.

Kalender 2011

So wie jedes Jahr, wurde mein (Buch-)Kalender auch dieses Jahr wieder von mir selbst gestaltet bzw. umgestaltet.
Ich dachte eigentlich man hätte auch am Ende des Jahres noch eine vernünftige Auswahl an Kalendern, die kein Vermögen kosten, was dann aber doch irgendwie nicht der Fall war. Schließlich und endlich habe ich dann einen Ökokalender aus recycltem Altpapier gekauft und dementsprechend sieht der auch aus. Also inziwschen nur noch von innen auf Grund der Farbe des Papiers – man gewöhnt sich aber dran.

Von außen sollte er auf jeden Fall nicht so bleiben wie er war. Irgendwelche Bilder sollten drauf. . Entschieden habe ich mich für drei Bilder aus meinem Irland-Wandkalender des letzten Jahres – hinten waren die noch mal in klein drauf. Da die Bilder auf diesem beigen Untergrund aber überhaupt nicht wirkten und das grüne Motiv im Weg war, habe ich kurzer Hand selbst den Pinsel geschwungen und den Kalender komplett schwarz angemalt. Anschließend habe ich dann die Bilder drauf geklebt und um das ganze besser zu schützen kann dann auch noch Buchbindefolie drauf, womit das ganze auch noch besser aussieht (und sich auch besser anfühlt) was auf den Fotos aber nicht zur Geltung kam, weshalb ich hier jetzt ein Bild ohne Folie habe.