[280] Der letzte Abend

[280] Last Evening Before Holidays50mm | f/8 | 1s | ISO 800

Der wohl beste Montag aller Zeiten. Tag 9 von 10 und wie das immer wieder so ist, kommt an genau diesem Montag vor Weihnachten nach einen stressigen Wochenende die große Entspannung. Sobald erstmal alles raus ist, was bis zum 24. ankommen muss, weils so versprochen wurde, ist alles wieder easy. Immer wieder unfassbar, wie schnell die Stimmung da umschlägt.

Sooo…und bevor ich das ganz vergesse, beantworte ich mal die 11 Fragen, die mir der Kuhnograph mit der Nominierung für den „Liebster Blog Award“ gestellt hat. Vielen Dank dafür an dieser Stelle, Markus!
Das mit dem Nominieren lasse ich aber mal wieder aus…

1. Womit fotografierst Du und wie zufrieden bist Du mit Deiner vorhanden Ausrüstung bzw. was möchtest Du Dir noch zulegen?

Meine Ausrüstung habe ich hier aufgelistet.
Bin damit soweit eigentlich ganz zufrieden, theoretisch habe ich jeden Bereich abgedeckt, aber ganz oben auf meiner Wunschliste steht gerade das 35mm f/1.4 von Sigma. Gerade drinnen habe ich halt schon öfter festgestellt, dass 50mm auf der Crop-Kamera doch relativ lang sind, also brauche ich etwas lichtstarkes weitwinkligereres und da erscheint mir das Objektiv perfekt zu sein…mal abgesehen vom Preis, der doch ganz schön reinhaut. Da überlege ich jetzt auch, ob ich nicht doch eher zu dem 30er greife, das ja bedeutend günstiger kommt.
Oder gar das 18-35mm f/1.8. Ebenfalls sehr teuer, mit dem Zoom aber eben auch vielseitiger.

2. Welches sind Deine liebsten Motive? Und warum?

Das offensichtlichste ist wohl meine Affinität zur Natur und zu Makros, aber je länger ich nachdenke, desto weniger will ich mich festlegen. Ich fotografiere auch gerne Tiere und ich liebe Feuerwerk. Nachtfotografie allgemein finde ich total interessant, habe ich nur noch nicht so intensiv ausprobiert, ist halt aufwändiger als das Blümchen vor der Haustür. Und in letzter Zeit finde ich auch die blaue Stunde und Streetfotografie unglaublich interessant.
Das „warum“ finde ich ebenfalls nicht so einfach. Nur bei Makros kann ich ganz klar sagen, dass mich die Faszination einfach nicht loslässt, kleinste Dinge zu entdecken und festzuhalten. Wunderschöne kleine Dinge, die man sonst kaum wahrnimmt.

3. Gab es in Deinem “Fotografen-Leben” ein oder mehrere prägende(s) Bild(er)?

„Prägend“ erscheint mir als Begriff zu schwer, zu bedeutungsvoll. Aber dieses Foto aus meinem letzten Projekt ist mir echt wichtig. Pure Makroliebe, es erzählt sogar mal eine Geschichte und es wurde von kwerfeldein im Ausblich gefeatured^^
[40/365]

4. Gibt es Musik die Du mit der Fotografie verbindest?

Nicht wirklich. Ich erinnere mich lustigerweise aber noch ziemlich genau daran, wie ich mitten im Winter mit der analogen Kamera glücklich durch den verschneiten Wald lief und in meinem Kopf absurderweise „Jetzt ist Sommer“ lief.
Und ein anderes Mal, habe ich mit diesem Lied im Ohr vergeblich auf den Sonnnenaufgang gewartet.

5. Auf welchem Konzert warst Du zuletzt und hast Du dort fotografiert?

Auf keinem…außer es zählt ein kleines Jazz-Konzert, das (glaube ich) das letzte Konzert war, auf dem ich im Rahmen meines FSJK gearbeitet habe. Dort habe ich jedenfalls auch fotografiert.

6. Ganz allgemein gefragt, Dein(e) aktuelle(s/n) Lieblingsalb (um/en)?

Seitdem ich hauptsächlich Musik über spotify höre, die dann auch relativ querbeet ausfallen kann, kann ich überhaupt keine Alben nennen. Aber auf jeden Fall habe ich in den letzten Monaten seeehr viel Linkin Park gehört.

7. Was unterscheidet für Dich das Betreiben eines Blog mit der Anmeldung auf sogenannten “foto-sharing” Seiten (Flickr, fotocommunity, Instagram usw.)?

Bloggen finde ich persönlicher, da schreibt man (für gewöhnlich) einfach mehr, man hat halt seine ganze eigene Spielwiese und kann voll und ganz selbst bestimmen, in welcher Form man seine Fotos präsentiert.
Allerdings finde ich solche Communitys auch nicht schlecht (Flickr, Fotocommunity, u.ä.) auch nicht schlecht, wenn man sich in Gruppen austauschen möchte oder auch einfach um seine Reichweite zu erhöhen. Na ja, und Instgram ist für mich nochmal etwas anderes…da langen halt Handyschnappschüssen, Schnipsel aus dem Leben, aber für mich persönlich ist das jetzt keine Plattform, um ernsthafte Fotografie zu präsentieren, höchstens eine Form Werbung für den Blog o.ä. zu machen.

8. Gibt es zu Deinen Bildern eine Facebookseite die Du betreibst und welche Erfahrungen hast Du damit gemacht?

Nein, gibt es nicht. Dementsprechend habe ich da auch noch keine Erfahrungen gemacht.

9. Was hälst Du von den “like” Buttons auf Blogs und im Allgemeinen? Abschaffen oder beibehalten?

Manchmal frage ich mich, ob solche Buttons dazu führen, dass man sich Inhalte gar nicht soo genau anguckt und auch das Kommentieren lässt, weil man ja irgendwie schon ein Zeichen von sich gegeben hat, dass man das ganze wahrgenommen hat.
Letztendlich will ich aber mal glauben, dass so ein „like“ auf dem Blog nicht so leichtfertig gedrückt wird, um zu demonstrieren, dass man es gesehen hat, sondern wirklich ein Zeichen ist, dass den Leuten die Inhalte gefallen und einfach nicht viel mehr dazu sagen können / möchten. Man kennt das ja selbst auch, dass man nicht immer lang und breit Kommentare schreiben kann / will, weil es eben gerade nicht passt und gerade dann ist es doch schön, wenn man durch einen Knopfdruck, der ja immer noch drin ist, zeigen kann, dass einem gefällt, was man sieht.

10. Welches Motiv würde Dich reizen an das Du Dich bisher noch nicht (aus welchen Gründen auch immer) rangewagt hast?

Ich grübel gerade, welchen Bereich ich noch so gar nicht, ausprobiert habe. Portrait ist bei mir quasi gar nicht vorhanden, aber so sehr reizt mich das irgendwie auch nicht. Spannend finde ich da akut irgendwie nur Kinder. Ich bin großer Fan natürlicher Kinderfotos. In den letzten Wochen hatte ich auf den Arbeit so sehr das Gefühl, dass es davon viel zu wenig gibt. Oder umgekehrt: Es gibt zu viele total dämlich gestellte Kinderfotos ausm Studio.

11. Versuche Deinen fotografischen Stil in einigen Stichworten zusammenzufassen.

Welcher Stil?
Wenn ich es trotzdem versuchen soll: Available Light und geringe Tiefenschärfe, aber definiert das schon einen Stil?

Advertisements

2 Kommentare zu “[280] Der letzte Abend

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s