[013] Mit dem Rad quer durchs Land

[013] Eye Of The FrogMakro | 100mm | f/5.6 | 1/160s | ISO 100

Nachdem ich den Samstag meine erste Erkundstour startete, saß ich abends wieder vor GoogleEarth und plante die Sonntagsroute, die mir selbst schon ein wenig übertrieben schien. An die 30km spuckte mir das Programm aus. Mit dabei quasi die Umrundung des Muldestausees, der am Tag zuvor meine Neugier geweckt hatte.

Unbenannt

Auf den schmalen Wegen durch den Wald direkt am See, begegnete ich auch eine halbe Ewigkeit nicht einem einzigen Menschen, was ich dann irgendwie auch schon gruselig fand. Ich finde es ja immer schön, allein mit der Natur zu sein und nicht nur überlaufene Ecken zu sehen, aber ein bisschen unheimlich fand ich es hier dann auch.
Die Menschen zeigten sich dann aber doch noch.

Unbenannt

Vorher legte ich einen ersten Zwischenstopp an irgendeinem Zufluss des Sees ein. Sehr sehr gern hätte ich hier richtige Langzeitbelichtungen gemacht, aber dazu war es leider zu hell bzw. fehlt mir der entsprechende Filter fürs Weitwinkelobjektiv. Ich habe ja einen Graufilter, aber der passt leider nur aufs Makro und aufs Kit. Zweiteres nutze ich aber nicht mehr, da es mich Ostern sowieso verlassen wird und das Makro hat für dieses Anwendungsgebiet einfach die falsche Brennweite.

Unbenannt

Den nächsten Zwischenstopp legte ich an einem kleinen Strand (kann man das so nennen?) am See ein, um erstmal die Weite des Sees einzufangen. Dabei entdeckte ich aber auch noch einen Teichfrosch, der sich erstaunlich gut fotografieren ließ. Da kam ich sogar mit dem Makro richtig nah dran, ohne dass er sofort flüchtete.

Unbenannt

Danach habe ich irgendwie auch schon wieder kaum fotografiert bzw. erst wieder nachdem ich den Muldestausee hinter mir gelassen hatte und an der Goitzsche angelangt war – abgesehen von ein paar Selbstportraits an einer ebenfalls ziemlich genialen Stelle. Überhaupt habe ich soo viele schöne Ecken gesehen, an denen man ruhig öfter fotografieren könnte und die ich vorallem noch nicht selbst totfotografiert habe, aber ich kann dafür ja nicht täglich so eine riesige Radtour auf mich nehmen.

Unbenannt

Unbenannt

Unbenannt

Unbenannt

Unbenannt

Es bleibt also die Frage, warum man so wunderbare Orte nicht direkt vor der Haustür haben kann, wo aber am besten trotzdem nur wenige Menschen rumlaufen.

Advertisements

7 Kommentare zu “[013] Mit dem Rad quer durchs Land

  1. Ich musste leider vor Tagen feststellen, dass mein Graufilter auch zu schwach ist… hab nur bis 800…. bin am abwägen jetzt ob ich mir Stärkere hole….

  2. frag mich auch immer, wieso die fotogenren ecken soweit weg sind. oder nervt die unmittelbare umgebung einfach nur noch?
    was scheint denn bei euch so toll die sonne ._.

    • Hmmm…vielleicht ist das tatsächlich auch eine Art Gewöhnungseffekt, aber das macht meine unmittelbare Umgebung jetzt trotzdem nicht toller xD
      Der tolle Sonnenschein ist bereits zwei Wochen her – wobei dieses Wochenende auch mal wieder die Sonne scheint / schien, ist nur nicht mehr so schön warm^^

  3. Also diese Radtour hat sich extrem gelohnt! Ich weiß nicht, ich hab das Gefühl ich müsste auch ewig fahren, und hätte selbst dann nicht so ein großes Gebiet an Fotogenität vor der Nase. Das ist ja da echt ein Paradies bei dir^^ Ein so hübsches Gewässer, inkl. toller Häuserlinie/Kirchturm, Vegetation, Strandabschnitt, idyllischem Radweg und Fotomodell-Fröschen! Who-a! Das Bild ist /so/ gut! So nah und scharf und so kräftig, leuchtende, schöne Farben. :) Das Wasser glänzt dank des Lichts so schön und einfach alles echt gut ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s