Winterlich angehauchter Nudelsalat

Nächstes Projekt, aber diesmal geht es ums Kochen und Backen. Missi zieht jeden Monat 5 Zutaten aus einem Töpfchen und aus mindestens zwei von diesen soll man dann ein Gericht zaubern.

Und das sind die Vorgaben für Januar:

Tomaten, Eier, Zimt, Zartbitterschokolade, Oliven

Unbenannt

Bei Tomaten und Zimt musste ich direkt an einen veganen Nudelsalat denken, den ich schon letztes Jahr mehrfach gemacht habe.

Dabei beruht die Kreation mit dem Zimt auf einem dummen Irrtum. Zunächst mal stammte das Ursprungsrezept von Johanna. Ich total begeistert den Kram nachgekocht – ich steh ja überhaupt nicht auf diese „klassischen“ Nudelsalate mit Mayonnaise – war wirklich super einfach und schnell, nur habe ich mal wieder am Strom sparen wollen und griff statt zum Curry zum Zimt und streute fröhlich drauf los. Im Halbdunkel erkennt man den farblichen Unterschied nicht, aber der Geruch war für Curry dann doch ziemlich ungewöhnlich. Also total erschrocken noch mal mindestens genauso viel Curry drüber gestreut und so skeptisch ich erstmal war, so gut hat mir der Hauch von Zimt – so stark kommt der am Ende nämlich gar nicht durch – dann auch geschmeckt. Merke: Manchmal entstehen die besten Dinge durch Irrtümer.

Für diese Challenge hatte ich mir dann außerdem noch vorgenommen die Tomatensoße nicht mittels Maggi fix & frisch zuzubereiten, sondern selbst zusammen zu rühren, damit ich auch ernsthafter behaupten kann, dass Tomaten drin sind.

Also erstmal das Rezept für die Tomatensoße, die man übrigens auch prima (portionsweise) einfrieren kann. Ihr braucht…

  • 500g passierte Tomaten
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Zwiebel
  • Öl
  • Salz, Pfeffer, Zucker und je nach Geschmack Oregano, Basilikum o.ä.

So einfach gehts:

  1. Die Zwiebel schälen, vierteln und im heißen Öl kurz andünsten.
  2. Passierte u. gehackte Tomaten sowie das Tomatenmark hinzugeben, etwas Salz und Zucker hinzugeben und das Ganze ca. 1 Stunde lang auf niedriger Hitze köcheln lassen. Ab und zu immer mal umrühren nicht vergessen.
  3. Soße abschmecken und glücklich sein.

Von dieser Soße braucht ihr für den Nudelsalat nun nur ca. 300ml. Außerdem…

  • Nudeln
  • Räuchertofu
  • 1 rote Paprika
  • 1 Dose Mais
  • 1 Dose Erbsen
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • Curry und Zimt

So einfach gehts:

  1. Paprika u. Tofu klein schnippeln, beides scharf anbraten und ordentlich mit Curry und Zimt würzen.
  2. Nebenbei die Nudeln kochen.
  3. Alle Zutaten miteinander vermischen und schon fertig!

Den Salat kann man sowohl warm als auch kalt essen, persönlich mag ich ihn warm noch lieber.
Und nun wünsche ich viel Spaß beim Nachkochen!

Advertisements

4 Kommentare zu “Winterlich angehauchter Nudelsalat

  1. Das klingt wirklich sehr lecker! Vor allem die Kombi aus Curry und Zimt stelle ich mir lecker vor :) Danke für den Beitrag!

    Liebe Grüße,
    Missi

  2. Pingback: HIMMELSBLAU.ORG - Alltag, Literatur und Möchtegernperfektionismus.

  3. ich muss auch dringend mal wieder nudelsalat machen. wir haben letztens auch ein neues rezept ausprobiert – mit mango, karotten und curry. das war RICHTIG toll.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s