Blogger Forum Adventskalender – Schokoladenplätzchen

Nachdem es gestern bei Little Lion Steps das Rezept für einen Apel Zimtschnecken Kuchen gab, geht es im Blogger Forum Adventskalender heute bei mir mit einem Rezept für Schokoladenplätzchen weiter und morgen öffnet Soraya das nächste Türchen.

Unbenannt

Bei meinem Beitrag habe ich mich quasi für die Weihnachtsplätzchen meiner Kindheit entschieden. Seit ich denken kann, wurden mit meiner Mutter und meinem Bruder immer zwei Sorten Plätzchen gebacken. Meine Bruder favorisierte Nussberge und ich die Schokoladenplätzchen, die eigentlich gar nicht so zwingend weihnachtlich sind.

Die Erinnerung macht es aber und gut schmecken sie sowieso. Ich erinnere mich da immer an früher, als ich noch kaum auf den Tisch oder in die Schüssel gucken konnte und dafür immer irgendwo draufsteigen musste. Die unbändige Vorfreude auf Weihnachten, der Zauber, den das Fest mit sich bringt, das gespannte Warten an Heiligabend, Pippi Langstrumpf und Konsorten im Fernsehen schauen, das Gefühl, dass der Abend und damit der Weihnachtsmann noch ewig auf sich warten lässt.

Hier nun aber endlich das Rezept.
Für 3 – 4 Bleche benötig ihr:
– 250g Margarine (Zimmertemperatur zur besseren Verarbeitung)
– 125g Puderzucker
– 1 Prise Salz
– 2 Eier
– 3 EL Kakao
– 350g Mehl

Als erstes rührt ihr die Margarine mit dem Salz und den Eiern schaumig. Alle anderen Zutaten (Kakao, Puderzucker und Mehl) fügt ihr nach und nach hinzu und verrührt das ganze zu einer homogenen Masse. Das wars dann im Prinzip auch schon.

Unbenannt Unbenannt

Nun könnt ihr versuchen, die Plätzchen in einer hübsche Form aufs Blech (bzw. auf das Backpapier auf dem Blech) zu bringen. Von früher kenne ich das mit einer Plätzchenpresse, in die der Teig gefüllt wird und dann eben mit einem Aufsatz der eigenen Wahl die Plätzchen gepresst werden. So ein Teil in billig habe ich mir dann kurzerhand tatsächlich zugelegt, habe verschiedene Aufsätze ausprobiert und habe letztendlich – fürs Foto – eine Sternform genommen, mit der dann allerdings diese runden Kringeldinger entstanden sind.
Wenn man es schnell und unkompliziert will, nimmt man einfach einen Teelöffel und klatscht damit unförmige Teighaufen aufs Blech. Schmeckt genauso gut.

Abschließend werden die Plätzchen dann bei 180°C für 10 – 15 Minuten in den Ofen geschoben.

Falls es noch jemanden interessiert mein Fotorezept:
Meine Fotos mussten leider eher zwischen Tür und Angel entstehen, weil mein Zeitmanagement eher suboptimal war. Auf meinen Weihnachtsteller bin ich trotzdem ein bisschen stolz. Bloggerlike vermisste ich schon weihnachtliches Geschirr in meinem Schrank. Bis auf meine Weihnachtstasse anno Kindheit und noch andere weihnachtliche Tassen war da nämlich nichts.
Ich packte also noch meine IKEA-Laterne und ein Teelicht aus und plötzlich fand ich auch eine Verwendung für mein Tchibo-Weihnachtsmaskingtape – ich wusste doch, dass das irgendwann irgendwofür gut sein würde – aus einem einfachen weißen Teller wurde also dieser schnieke und trotzdem sehr schlichte Rentier-Schneeflocken-Weihnachtsteller und als Unterlage für den Krempel diente mal wieder mein schöner Fußboden.
Fotografiert habe ich dann mit dem 50mm-Objektiv.

Advertisements

4 Kommentare zu “Blogger Forum Adventskalender – Schokoladenplätzchen

  1. Ich hab mir neulich so ähnliche gemacht, mit Haselnüssen :3
    Und hab die auch einfach auf’s Blech gepampt, dabei wurden die richtig schön fluffig <3
    Danach hab ich sie nochmal mit Lebkuchengewürz gemacht mit so einer Gebäckpresse, da waren sie mir zu unfluffig :D

  2. Fußböden sind schon etwas echt tolles! Die Fotos sehen echt klasse aus.
    Wir haben schon einen Plätzchen-back-Abend hinter uns, mit am Ende 6 Sorten.

    Natürlich wird das ganze Jahr über viel Fleisch gegessen, aber wir hatten früher Weihnachtsgänse und da wird einem das dann noch mal irgendwie mehr bewusst…
    Freut mich, dass dir der Text trotzdem gefallen hat.

  3. Also ich finde dein Arrangement sehr schön! Das hast du auch ohne Motivteller etc. sehr schön weihnachtlich hinbekommen. :)
    Wir haben auch immer nie so wirklich tolles Geschirr… wenn ich mir da manche Foodblogger anschaue… die müssen ja wahnsinnig viel haben! ^.^

    Gebacken habe ich dieses Jahr noch gar nicht. Meine Schwester und ich wollen das zwar noch unbedingt am Samstag machen (weil’s halt irgendwie dazu gehört), aber das wird dann wohl eher so eine kleine Backsession, nichts wirklich aufwendiges.

    Vor allem die männlichen Frühaufsteher waren sehr begeistert davon, so unerwartet ein hübsches Mädel am See zu sehen… halbnackt… sieht man wahrlich nicht alle Tage. ;)
    Das Licht war wirklich unheimlich schön an den Tag und ich freu mich, dass die Fotos so gut ankommen. Der Tag war immerhin einer meiner Lieblinge dieses Jahr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s