Stillstand

standstill
(Gefühlter) Stauverursacher Nr. 1: Baustellen, Umleitung des Verkehrs von 3 auf 2 oder von 2 auf sogar nur eine Spur, damit verbundenes gefordetes Reißverschlussverfahren und die Unfähigkeit viel zu vieler Autofahrer damit umzugehen.
Warum ich dann aber in diesem Fall, nach der Verengung nochmal ne geschlagene Viertelstunde an einem einzigen Fleck stand – damit nach einer ganzen Stunde „Fahrt“ grad mal so 40km zurückgelegt hatte – und es danach aufeinmal lief, ist mir nach wie vor ein unlösbares Rätsel.

Ich hoffe nur, dass ich morgen möglichst staufrei nach Hause komme. Ich hab ja schließlich noch Termine und dementsprechend nicht ewig Zeit.
Meine Hoffnung ist da aber nicht so sehr ausgeprägt. Ich habe das Gefühl, dass es jedes Mal irgendwo eine neue (zusätzliche) Baustelle gibt und überall erlebt man das gleiche Spiel.

Advertisements

6 Kommentare zu “Stillstand

  1. :) kann das nachvollziehen.
    Aber man kann Baustellen und die damit einhergehenden Staus auch als (unfreiwillige) Gelegenheti zur „Entschleundigung“ sehen … um das ganze Mal positiv zu betrachten :) Oder?

    • Das fällt mir mehr als schwer. Schließlich habe ich ja auch ein Ziel (evtl. einen Termin), wenn ich mit dem Auto unterwegs bin und dann mag ich keine Entschleunigung. Womit ich noch einverstanden bin, sind Tempolimits meinetwegen auch in Verbindung mit Baustellen, wo es aber nicht zum Stillstand kommt.

  2. Warum das Reißverschlussverfahren für viele so schwierig zu handhaben ist, ist und bleibt mir ein Rätsel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s