[346/365] Projekt Farbe die erste

[346/365]Weitwinkel | 10mm | f/4 | 0,4s | ISO 200

Den heutigen freien Tag habe ich nun endlich mal genutzt, meine erste Wand zu streichen.
Die Begeisterung hält sich tatsächlich sehr in Grenzen. Vor dem Kauf der Farbe(n) hatte ich doch die Wände ausgemessen und die Quadratmeter ausgerechnet. Demnach hätte das Eimerchen mit der Farbe Manhatten für diese Wand reichen müssen.
Dem ist nun aber nicht so. Neben den vereinzelten weißen Flecken mitten auf der Wand – den Erfinder der Raufasertapete, mit Namen Hugo Erfurt, hätte ich heute sehr gerne für seine strunzdumme Erfindung gesteinigt, wenn er nicht schon seit 91 Jahren tot wäre – hat es auch „untenrum“ nicht mehr gereicht. Zum Teil wird da mein Bett vor stehen, aber mein Bett ist sooo niedrig, dass man das wohl immernoch sehen wird.
Zusätzlich habe ich dann angrenzen Wänden auf Grund meiner Talentlosigkeit ein paar graue Flecken und das mit dem Maler-Krepp für saubere Farbkanten ohne Farbunterläufe ist auch noch so eine Sache für sich.
Jetzt sieht die graue Wand fleckig aus, die weißen auch und ich hoffe, dass es sich an der grauen noch von allein bessert.

Zu meiner Verteidigung: Ich habe zum allerersten Mal eine Wand gestrichen.
Außerdem habe ich was draus gelernt:
1. Farbmengen sollten großzügig kalkuliert werden – schon allein wegen der Oberflächenvergrößerung durch die wunderbare Raufasertapete.
2. Streichen ist gar nicht so einfach wie ich dachte.
3. Räder am Bett sind mehr als praktisch.
4. Wenn es bestimmte Stellen gibt, wo sowieso etwas davor stehen oder hängen soll / wird, streicht man die besser nicht als allererstes, damit einem für die wirklich wichtigen Stellen dann nicht die Farbe ausgeht. (das habe ich sogar noch relativ gut hinbekommen)
5. Nächstes Mal sollte ich ganz allgemein strukturierter vorgehen.

Advertisements

9 Kommentare zu “[346/365] Projekt Farbe die erste

  1. 6. Kräftige Farben immer zweimal streichen dann gibts keine Flecken (auch wenn auf dem Kübel steht das ein Anstrich reicht) ;)

    So eine Rahfasertapete hat auch seine guten Seiten da sieh man nähmlich die kleine Risse in den Wänden nicht, deshalb besonders praktisch auf Altbauwänden.

    Sieht doch schon mal gut aus!

    Viel Spaß beim 2. Durchgang…
    Lg Peter

  2. eine ganze wand hab ich noch nie gestrichen, nur meine fenstereinfassung. farbe großzügiger kalkulieren ist sicher immer ne gute idee, besser ein liter zuviel als zu wenig. und raufasertapete, bääääh. ich hab eine am klo von vormietern und die nervt mich schon. zum glück ist die restliche wohnung raufasertapetenfrei. eine wirklich blöde erfindung!

  3. das hört sich nach einer wirklich tollen aktion an! ;) der herr erfurt dreht sich wohl grad im grabe um… das mit der wand ist jetzt natürlich total ärgerlich. denkst du denn daran das noch mal zu überstreichen oder so? wenn man schon so viel aufwand betreibt, will man ja doch auch, dass es schön aussieht.
    aber ich rede mich leicht, ich hab auch noch nie ganz allein und selbst gestrichen.

    ich habe vor demnächst was zu essen, ich glaube ich spare mir nun den wikipedia eintrag zu divertikel… ich dachte mir schon, dass die nicht schön sein können. ;)

    das problem für meine mama ist halt, dass die ernährung genau genommen nicht komplett vegan ist. käse zum beispiel ist für meine schwester voll in ordnung, wobei sie bei anderen sachen wieder auf soja-ersatzprodukte zurück greifen sollte. ist also irgendwie etwas verworren und da gibt’s kein kochbuch dafür (vegane kochbücher gibt’s ja mittlerweile). meine mama musste sich also auch erst mal ziemlich damit auseinander setzten wie man jetzt was machen könnte usw. und da sie kochen einfach schon nicht mag, ist das natürlich eine tolle beschäftigung. ^^

  4. Also was ich so vom Streichen gelernt habe ist, dass das Abkleben der Leisten und Fenster wesentlich länger geht als das Streichen selbst :D
    Kein Geld mehr für einen neuen Eimer Farbe? So Flecken an der Wand machen sich ja doch nicht so gut. Und ja, besser zu viel als zu wenig. Als ich mein Zimmer gestrichen habe, hatte ich das Glück, dass mir meine Schwester geholfen hat. Die ist mit so Zeug nicht so zimperlich wie ich und alles sieht am Ende gut aus :P

    • Bei mir war es definitiv umgekehrt, aber es war auch nur eine Wand. Ohne Fenster^^
      Das Geld für die Farbe muss da sein. Hab‘ gestern direkt nochmal drüber gestrichen.

  5. Wie war das? Mit der Zeit wird man weise? Oder im Alter… ich weiß nicht. Aber man macht ja so seine Erfahrungen mit den „alltäglichen“ Dingen, die einem um Erfahrungen bereichern. Deshalb weiß Opa auch so viel, weil er schon sooo viele Erfahrungen gemacht hat, die man selbst erst sammeln muss. Und ich glaube, dass jede „das erste mal gestrichen / tapeziert“e Wand „interessant“ aussieht / aussehen wird :) und du hast ja schon 5/6 Dinge dazu gelernt, die du dann beim nächsten Mal aus Erfahrung weißt :D (und noch schreibe ich noch drei mal das Wort Erfahrung, einfach weil es noch nicht oft genug erwähnt wurde: Erfahrung Erfahrung Erfahrung.)

    Grüße :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s