[335/365] Internetentzug die zweite

[335/365]50mm | f/2.8 | 1/25s | ISO 100

Es ist Sonntag. Es regnet nicht. Es scheint sogar wieder die Sonne, aber Internet und Telefon geben noch immer keinen Mucks von sich. Jippieh ja yeah!
Es folgte also ein zweites Gespräch mit dem netten Telekommunikationsunternehmen. Nun soll auf einmal meine Fritzbox kaputt sein. In der Leitung sei ja alles in Ordnung, sagt der magentafarbene Oberhäuptling unter den Telekommunikationsunternehmen. Für mich bedeutet das weiterhin Abwarten und Tee trinken, oder so. Diesmal warte ich aber auf ein Paket. Am Montag wird es rausgeschickt, das heißt Rettung naht frühestens Dienstag. Ich wiederhole mich nur ungern: Jippieh ja yeah!!

Nun wäre da ja noch mein Internetstick, aber alles was über einen Tag im Monat hinausgeht, kostet mich auch dort wieder Geld. So weit war ich noch nicht. Vielleicht hätte ich aber versuchen sollen zu verhandeln, dass ich meinen Stick kostenlos nutzen kann, solange mein DSL nicht geht. Die Gedanken kommen mir aber erst nach dem netten Gespräch mit dem netten Telekommunikationsunternehmen, wo die armen Service-Mitarbeiter auch aufm Sonntag arbeiten müssen. Immerhin gab es keine lange Warteschleife.
Nun ist mir aber mein geringes Handy-Guthaben zu wertvoll, noch einmal zu Verhandlungszwecken dort anzurufen. Nachher habe ich kein Guthaben nicht mehr und kann die nicht mal mehr anrufen, um zu sagen, dass die neue Fritzbox auch nicht besser ist – mein großer innerer Pessimist glaubt nämlich nicht daran, dass es an der Fritzbox liegt, Erfahrungen haben das gezeigt.
Ich müsste also erst mal einen Laden finden, der mir aufm Sonntag für meinen Handyanbieter Guthaben verkauft. Meine Motivation dazu sämtliche Tankstellen der Umgebung abzuklappern geht gegen Null.
Ich lerne, dass es mir gar nicht mehr schwer fällt lange Texte zu schreiben, wenn ich mich zum einen nicht im Internet rumtreiben kann und demzufolge auch noch Internetentzugsgeschichten zu erzählen habe.
Meine Beschäftigung bestand nun zum einen aus dem Backen von Muffins und zum anderen aus Putzen. Ich habe meine Küche noch nie so gründlich geputzt wie heute. Und eigentlich wollte ich ja auch noch etwas kochen, was ich dann aber ließ. Dann wäre ja die ganze Arbeit schon wieder umsonst gewesen. Kennt ihr das? Ich hasse das total. Da gibt man sich so viel Mühe und macht alles schön sauber und spätestens am nächsten Tag liegt da doch wieder so ein blöder Krümel rum und man hat schon wieder neues dreckiges Geschirr…

Advertisements

3 Kommentare zu “[335/365] Internetentzug die zweite

    • Nur bin ich gar nicht bei der Telekom. Denen gehören nur offensichtlich alle Leitungen, sodass der Anbieter der eigenen Wahl immer die Telekom einschalten muss, damit die ihre Leitungen überprüfen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s