[PS-Tutorial] Falten reduzieren

Nachdem wir letzt in der Schule gelernt haben, wie man mit Photoshop Falten reduzieren kann, wollte ich dieses Wissen auch an alle Interessierten hier weitergeben. Perfekt ist meine Retusche jetzt auch nicht, aber es geht ja vorallem darum das Prinzip zu erklären. Der Rest ist dann eine Sache der Geduld und der Übung.

Vorher - Nachher

Vorher – Nachher

Als allererstes öffnet ihr natürlich euch Bild, das ihr bearbeiten wollt und dupliziert anschließend als erstes die Hintergrundebene, damit euch das Original nicht verloren geht und ihr jederzeit ganz von vorne anfangen könnt, falls etwas ganz gravierend schief geht und anderweitig nicht mehr rückgängi zu machen ist.
Dafür drückt ihr entweder ganz einfach „Strg + J“ oder macht das ganze mit einem Rechtsklick auf die Hintergrundebene in eurem Ebenenfenster, wo ihr dann „Ebene duplizieren“ auswählen könnt.

Nun kann es losgehen. Ganz wichtig natürlich auch: Das Bild schön groß öffnen, also reinzoomen, damit ihr auch seht, wo ihr eigentlich gerade arbeitet.

Dann nehmt ihr den Kopierstempel und / oder den Reparaturpinsel, haltet „Alt“ gedrückt wählt eine Stelle mit möglichst glatter Haut aus, lasst die „Alt“-Taste wieder los und malt dann anschließend über die Falten.
Wie der Name „Kopierstempel“ schon aussagt, wird damit ganz einfach der aufgenommene Bereich an eine andere Stelle kopiert. Der Reperaturpinsel wird auf die selbe Art und Weise benutzt, funktioniert jedoch ein bisschen anders. Hier wird der aufgenommene Bereich noch mit dem Bereich verrechnet, auf den ihr dann malt.
Das hat den Vorteil, dass man nicht so krasse helle Punkte hat, wenn man den sauberen Bereich an einer hellen Stelle hat, nun aber Falten in einem dunkleren Bereich entfernen möchte. Deswegen habe ich ihn ganz besonders auf der Stirn sehr viel benutzt. Dort ging das wirklich gut.

Ansonsten muss man einfach sehen, wann das Werkzeug an seine Grenzen stößt und es dann eben mit dem Kopierstempel probieren.
Es muss jetzt auch noch gar nichts besonders natürlich aussehen oder übertrieben fein ausgearbeitet werden, wie ihr an meinem Bild sehen könnt. Wenn ihr dann aber soweit alle Falten bearbeitet habt, die ihr reduzieren möchtet, erstellt ihr einen Schnappschuss. So könnt ihr jederzeit auf genau diesen Bearbeitungschritt zurückgreifen, auch wenn er im Protokoll nicht mehr angezeigt wird.

Hier müsst ihr nun den Protokollpinsel auf das Originalbild setzen, da ihr bis dorthin wieder „zurück“ wollt. Wenn ihr zum Beispiel ein altes Foto mit Kratzern und Flecken gehabt hättet, hätte man erstmal die Flecken und Kratzer entfernt, einen Schnappschuss erstellt und dann mit der Bearbeitung der Falten begonnen. Dann hätte man den Protokollpinsel am zuerst erstellten Schnappschuss angelegt, um nicht auch die Flecken wieder zu bekommen.

Nun wählt ihr in der Werkzeugleiste den Protokollpinsel, stellt oben die Deckkraft ein (100% entfernt alles, bei 0% passiert gar nichts).

Dann malt ihr nur noch einmal über das komplette Bild und habt die Falten alle wieder, nur eben nicht mehr so stark.

Ich hoffe, euch hat mein erstes Tutorial gefallen und vorallem dass man es versteht.
Eure Meinung dazu würde mich sehr interessieren und falls noch Nachfragen sind, beantworte ich die natürlich auch gerne.

Besonders bedanken möchte ich mich bei Ian Muir, dessen Foto ich hier verwenden durfte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s