[215/365] Silvesterevent Lauenbrück 2012

[215/365]Kit | 18mm | f/13 | 6s | ISO 200

Ebenfalls seit dem letzten Jahr Vorsilvester-Pflichtprogramm ist definitiv das Silvesterevent in Lauenbrück mit großartigen Showfeuerwerken, die laut Veranstalter zu den „aufwändigsten und hochwertigsten deutschen pyrotechnischen Inszenierungen überhaupt gezählt werden können“. Es lohnt sich wirklich!

Diesmal war neben meinem Bruder auch der Point mit von der Partie. Sehr pünktlich kamen wir an und haben noch einen Teil von den Produktvorführungen, sowie das Abschlussfeuerwerk mitbekommen und fotografieren können. Abgesehen davon, dass es relativ schnell gehen musste mit dem Aufbau des Stativs und der Kamera inkl. der richtigen Einstellungen, war der Teil insofern noch sehr gut zu fotografieren, dass es eben nicht so groß war, wir sowieso noch weiter wegstanden und bei mir somit alles aufs Bild ging.

Unbenannt

Das war dann mit dem Pyromusical Geschichte. Als der ganze Acker noch leer war, stellten wir uns ganz nach vorne an das Absperrband und versuchten dabei die Mitte zu erwischen. Während wir mit Ultralangzeitbelichtungen versuchten herauszufinden, wie man die Kamera am besten ausrichtet und ob wir wirklich richtig stehen (seht ihr wenn das Licht angeht), verging die Zeit viel zu langsam und so langsam füllte sich der Acker auch wieder. Aber so richtig.
Am Ende war das Absperrband ungefähr einen Meter vor uns, obwohl wir uns keinen Zentimeter bewegt hatten. Stattdessen stand eine Horde kleiner Kinder vor uns, die natürlich nicht ruhig an einem Fleck stehen bleiben können. Da stößt hier mal ein Kind ans Stativ oder man spürt von hinten ein Kind am Bein, während es in der selben Sekunde schon unterm Stativ sitzt und dadurch krabbelt. Ich bin gefühlt 1000 Tode gestorben und war nur froh, dass nichts umgekippt und in Dreck gefallen ist.
Beim Fotografieren hatte ich dann das Problem, dass das Feuerwerk riiiiesige Ausmaße hatte, über die ich mich immer wieder wunder, sodass ich mich jedes Mal aufs Neue darüber ärgern kann, dass ich niemals alles aufs Bild bekomme. Man muss also völlig spontan entscheiden, auf welchen Teil man nun gerade die Kamera halten will, was komplett in Stress ausartet. Und dann plötzlich ist es auch schon wieder vorbei.

Fan of Fire

Stardust

Ein Ultraweitwinkelobjektiv hätte ich gern gehabt, wobei ich gemerkt habe, dass mich solche Events völlig aus dem Objektivneuanschaffungskonzept bringen. Gestern war mein einziger Gedanke „Weitwinkel, Weitwinkel, Weitwinkel!!!“, aber eigentlich dachte ich ja mehr an ein Teleobjektiv, das ich auch öfter mal vermisse.

Advertisements

9 Kommentare zu “[215/365] Silvesterevent Lauenbrück 2012

  1. Ich finde wie gesagt die bunten Fontänen besser :) das Zweite ist zwar auch schick aber mir im Vergleich zu farblos. Bei den Fächern ist irgendwie nur der rechte scharf? Jedenfalls sieht das auf dem Blog so aus, auf Flickr ist der linke auch wieder knackiger oô Ansonsten sehen die auch toll aus.

    Schöner Bericht! Du hast nur vergessen das riesige Gedränge auf dem Rückweg zu erwähnen D:

    Meine Feuerwerksfotos kommen nachher auch noch :)

    • Damn! Ich wusste doch, dass da noch was war. Das hatte ich noch in einem „der blöde kleine Junge mit der Kompaktknipse vor mir“-Absatz eingebaut, den ich dann gelöscht habe, weil der irgendwie nicht in den Textfluss passte x)

      Ich finde ja, dass das ganze Bild auf dem Blog nicht so richtig scharf aussieht, aber groß und auf Flickr ist das alles scharf oô

  2. Pingback: Rückblick und Ausblick und Feuerwerk « Nuss & Point

  3. Der Point weiß es schon, du jetzt auch. Ich LIEBE mein Weitwinkel und ich benutze es so oft. Der Point ja eher weniger ^^
    Das wäre derzeit der einzige Grund für mich eine Vollformatkamera anzuschaffen. Um so ein 8mm Geschoss benutzen zu können *.*

    Hach, ich liebe Feuerwerk. Da hattet ihr zwei ja einen coolen Tag. Feuerwerksfotografie macht so viel Spaß, ist aber auch wirklich eine schwierige Sache. Hast wirklich ein paar schöne Fotos machen können :)
    Mein absoluter Favourit ist das zweite. Einfach cool, wie die Raketen in einer Flugbahn nach oben gleiten und dann explodieren.

    Das erste sieht in meinen Augen so unscharf aus, und das dritte auch, ich weiß auch nicht.

    Das letzte ist schön. Goldglitter ^^

    “aufwändigsten und hochwertigsten deutschen pyrotechnischen Inszenierungen überhaupt gezählt werden können”
    Eigentlich müsstest du mal nach Hannover kommen, wenn in den Herrenhäuser Gärten der internationale Feuerwerkswettbewerb stattfindet. Da kommst du aus dem Staunen nicht heraus.
    Megafeuerwerk und perfekt abgestimmte Musik.

    • Meine nächste Anschaffung – vlt. schaffe ich es ja schon zu meinem Geburtstag^^ – wird dann sicherlich auch ein Weitwinkel, auch wenn ich glaube, dass ich da eher wie der Point sein werde. Wird sich dann ja zeigen und für gewisse Situationen ist es auf jeden Fall praktisch.

      Dein letzter Satz trifft definitiv auch auf das Feuerwerk in Lauenbrück zu. Ich hab aber auch schon mal von dem Wettbewerb in Hannover gelesen und dachte schon so dabei „Geil! *__*“. Irgendwann schaffe ich es da dann vlt. auch hin…vlt. sollten wir da ein Fototreffen draus machen, damit es klappt :D

  4. Pingback: Neue Feuerwerkserfahrungen | Le rêve éveillé

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s