[192/365] „Wer bei diesem Wetter Fahrrad fährt, ist selber Schuld.“

[192/365]Kit | 18mm | f/3.5 | 1/400s | ISO 100

Aufgeschnappt heute als ich aus dem Supermarkt trat und wieder auf mein Fahrrad stieg. Im Original kommt hinter das Fahrrad noch „oder Auto“. Das war mir für den Titel dann aber zu lang. Ist es so eigentlich auch schon x)

Eigentlich wollte ich meine Antwort dazu loswerden: „Wer keine Ahnung hat auch!“

Alles fing damit an, dass es heute Morgen um 5 noch völlig schneefrei war – bis auf Flecken – und damit auch das Fahrradfahren kein Problem darstellte. Überhaupt war es heute irgendwie schön. Nicht so windig und überhaupt. Ich bin mal früher losgekommen und musste mich nicht hetzen.
Während der Arbeit bekommt man eigentlich relativ wenig vom Wetter mit. Die hohen Fenster der Halle lassen höchstens einen groben Eindruck zu – Sonne scheint oder grau – als ich dann jedoch Pause hatte und am Tor, durch das Lieferungen kommen und gehen, vorbei kam, erschrak ich ein wenig. Es schneite übelst und es lag auch bestimmt 15cm hoch Schnee. Zugegeben eher suboptimal zum Fahrradfahren, aber bis zum Feierabend sollten ja noch 3 Stunden vergehen.
Irgendwann traf dann die Spätschicht ein. Zusammen mit Horrorgeschichten von Schneemassen und glatten Straßen und dass man doch überhaut nicht Radfahren könne.
Alles Pustekuchen sag ich!
Dort, wo der Schnee festgefahren ist, kann man sowieso fahren, als wäre nichts. Und die Radwege waren größtenteils geräumt. Da waren die Straßen wirklich häufig schlechter dran. Das einzig gefährliche sind die Stellen, wo man von Salz aufgeweichten Zentimeterhohen Schneematsch hat, der dort rutscht man wirklich. Die Stellen waren auf meinem Weg aber sehr rar gesäht und wenn man aufpasst, ist das alles überhaupt gar kein Ding.
Der Weg vorm Supermarkt war zu Fuß aber wirklich eine Zumutung. Da kann man als Ahnungsloser schon mal denken, dass man nicht Fahrrad oder Auto fahren sollte.

Trotzdem bin ich mir noch nicht sicher, was ich morgen tun soll. Das Problem das sich mir nun stellt ist, dass dieser angetaute Schneematsch jetzt bestimmt einfriert – wenn da nicht wieder (rechtzeitig) gestreut wird – und dann fährt es sich wirklich sehr schlecht.
Genauso wenig Lust habe ich aber aufs Kratzen und womöglich Auto vom Schnee freischaufeln. Das war nämlich das Bild, das sich mir heute zum Feierabend stelte: Menschen, die ihr Auto erstmal von schätzungsweise 15cm Schnee befreien müssen. Bis die ihr Auto freigeschaufelt und gekratzt haben, bin ich ungefähr zu Hause.

Winter Sun

Erwähnte ich schon, dass ich Schnee in Kombination mit Sonne liebe? So so schön.

Unbenannt

Advertisements

15 Kommentare zu “[192/365] „Wer bei diesem Wetter Fahrrad fährt, ist selber Schuld.“

    • Keine Sorge, mach ich schon nicht. Höchstens beim Fahrrad in den Keller bringen oder rausholen. Da hätte es mich letzt wirklich fast flachgelegt.

  1. vor allem das bild winter sun gefällt mir gut!! *_*
    allerdings muss ich sagen, ich finde fahrradfahren bei schneegefahr und damit bei den temperaturen recht gefährlich, auch für alle anderen verkehrsteilnehmer. autofahren auch, aber bei blechschaden tun sich menschen weniger weh.

    • Man muss halt aufpassen. Mehr kann man nicht machen. Weder mit dem Auto, noch dem Fahrrad oder gar zu Fuß. Wenn ich zurück denke an Tage, an denen ich mit meinem Fahrrad über vereiste Straßen gefahren bin, auf denen man kaum laufen konnte und wo schon Autos im Graben lagen, fühle ich mich mit meinem Fahrrad sicherer als mit jedem anderem Verkehrsmittel. Man merkt mit den Spikes am Fahrgefühl wirklich nicht, dass das unter einem eine dicke Eisschicht ist. Man darf nur nicht bremsen und absteigen.

  2. ich liebe schnee in kombination mit sonnenschein auch total! wenn alles so schön glitzert… hach! vor allem gegen abend ist das ja total schön… daher gefällt mir das licht auf dem letzten foto auch am besten.

    autofahren war hier übrigens vor allem gestern echt doof. es hat wirklich noch mal recht viel geschneit und obwohl wir hier an den bergen wohnen hatte man das gefühl das 99% der autofahrer das erste mal schnee sehen…

  3. Ich hab mit dem Rad auch ein bisschen Angst vor Glatteis.
    Aber kam mir ein ganz anderes Problem in die Quere. Heute schneit es zum ersten Mal etwas mehr und es bleibt ein bisschen Schnee liegen, also eindeutig unter 0. Ich Spezialist hab mein Fahrrad draußen stehen gelassen und jetzt ist mein Fahrradschlossloch zugefrohren xD Ich bekomm es also nicht mehr vom Zaun weg, an dem ich es angeschlossen habe. Außerdem kann ich es ja auch nicht in den Keller stellen damit sich der Zustand wieder normalisiert :DD
    Bin mal gespannt ob ich es die Tage dort wegbekomme :S

    • Oh man, das ist wirklich dumm gelaufen. Ich würde es mal mit so einem Türschlossenteiserzeug probieren. Wobei das bei meinem Briefkasten auch nicht geholfen hat…
      Als mein Fahrradschloss zugefroren ist, hatte ich das Fahrrad zum Glück grad nicht abgeschlossen und hab es dann eben so abgestellt^^

  4. Wer bei so einem Wetter Bahn fährt, ist auch selber schuld. Und so ergeht es mir. Manche Menschen meinen ja, dass sie mit ihrem Schneegeschiebe alles besser machen und mit Omis Billigsalz sowieso. Stimmt nur meist nicht. Erst durch so einen Scheiß wird es als Fußgänger zur Tortur. Naja… ich mag Schnee und Sonne in Kombi auch total. Nur mal so, nebenher gesagt.

  5. Schnee in Kombination mit Sonne ist wirklich toll :)
    Großen Respekt, dass du im Winter so viel mit dem Fahrrad fährst.

    Deine Fotos sind mal wieder wunderschön geworden.

    • Danke.
      Es mag blöd klingen, aber was das Fahrrad fahren angeht, siegte zunächst halt meine Faulheit, das Auto freizuräumen. Bis ich mit dem Auto loskomme, bin ich mit dem Fahrrad ja schon halb am Ziel. Die vergangene Woche bin ich dann aber auch wieder aufs Auto umgestiegen, nachdem ich am Montag nass wie sonst was auf der Arbeit ankam, was wirklich eklig war.

  6. Ich finde Radfahren im Schnee auch sehr anstrengend ^^ okay bei frisch gefallenem Schnee oder bei gut fest getretenem aber noch nicht zu glatten geht das gut. Richtig schwierig wird es erst bei festgefrorenen Furchen, Matsch oder unerwartet glattet Flächen. Aber selbst bei noch „fahrbaren“ Bedingungen erfordert das Fahren eine stark erhöhte Konzentration und das nervt :D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s