Hamburger Großstadtdschungel

Das vergangene Wochenende war ein überaus anstrengendes. Nachdem ich Freitag Abend nach einer langen Autofahrt wieder in der Heimat eingetroffen war, musste ich am Samstag auch schon wieder früh aufstehen. Um 6:30 Uhr meldete sich mein Wecker zu Wort. Müde schälte ich mich langsam aus dem Bett, frühstückte immerhin eine Banane und packte mir noch Schokocroissants als Proviant ein. In wunderschönem Morgenlicht ging es dann zum Bahnhof und von dort aus nach Hamburg. Dachte ich zu Hause noch, ich hätte mich warm angezogen, fand ich es am Bahnhof auch schon kalt.
Eine knappe Stunde Zugfahrt brachte mich ins wunderschöne Hamburg, wo mich dann allerdings erstmal Original Hamburger Schietwetter erwartete.
Als es dann mit Sabrina und dem Point los ging zu „Oh it’s fresh“, dem Startpunkt des 1. Hamburger Fotomarathons, sah es glücklicherweise schon wieder etwas besser aus.
Da der Point und ich nicht offiziell teilnahmen, holte sich nur Sabrina ihre Startnummer samt kleinem Startpaket ab, während wir beide relativ entspannt die Teilnehmer-Lage checken und dabei feststellen konnten, dass wir mit unserer Altersgruppe eine Minderheit darstellten.
Um 10 Uhr gab es dann den offiziellen Startschuss, ein Gruppenfoto und dann auch endlich den ersten Themenzettel.

Bevor es an meine Fotos geht, hier noch die wichtigsten Regeln im Überblick:

  • 24 Fotos in 12 Stunden in vorgegebener Reihenfolge
  • keine Bearbeitung
  • nach jeweils 4 Stunden abstempeln (und neuen Themen-Zettel mitnehmen) an einer Zwischenstation
  • Rahmenthema „Großstadtdschungel“ soll in allen Fotos erkennbar sein
  • das erste Foto muss die Teilnehmernummer klar erkennbar enthalten

Direkt mal vorweg: Die Regel mit der Bearbeitung habe ich nun mal ignoriert und auch das mit der Reihenfolge stimmt nicht 100%ig. Außerdem habe ich im ersten Foto keine Zahl, da ich ja auch keine Startnummer hatte.

Jäger und Sammler1. Jäger und Sammler

Expedition2. Expedition

Trampelpfade3. Trampelpfade

Baumhaus4. Baumhaus

Kahlschlag5. Kahlschlag

Kletterpflanze6. Kletterpflanze

Orientierungslos7. Orientierungslos

Urwaldriese8. Urwaldriese

Der erste Block ging uns noch sehr gut von der Hand. Wir hatten Ideen und lagen damit auch sehr gut in der Zeit, sodass wir sogar ein wenig zu früh an der ersten Zwischenstation waren und uns wenigstens mal kurz setzen konnten.
Der Blick auf den nächsten Zettel motivierte jedoch nicht besonders aufzustehen und weiter zu machen. Mir sagte erstmal überhaupt gar kein Thema irgendetwas. Nur „Oh Gott…!“
Während der Point dann auf einer Verkehrsinseln rumbudelte, entschloss ich mich zu einem Foto von „überlebendem“ Gras in den Fugen des Bürgersteigs.

Überleben9. Überleben

Die Schatzkarte ist dreist abgeguckt, weil ich ansonsten keinen ersthaften Plan hatte.
Schatzkarte10. Schatzkarte

Spurensuche11. Spurensuche

Eingeborener12. Eingeborener

Meine geplanten Rauchzeichen – Zigarettenkippen – sahen so doof aus, dass ich mich dann doch für so ein Verbotsschild entschieden habe.
Rauchzeichen13. Rauchzeichen

Zivilisation14. Zivilisation

Geheimnisvoll15. Geheimnisvoll

Tarzan und Jane16. Tarzan und Jane

Als der zweite Block dann endlich abgehakt war, nicht glücklich, aber zumindest irgendwie geschafft, hoffte ich nur noch auf einen „guten“ dritten Block. So wirklich begeistert war ich davon aber auch nicht. Meine spontanen Eingebungen passten nicht mit der Tageszeit zusammen – für nachtaktiv war es noch zu hell und für Paradies, unberührt und Wilde Tiere hätte ich mir erstmal viel Licht gewünscht.

Buschtrommeln17. Buschtrommeln

Quelle18. Quelle

Nachtaktiv19. Nachtaktiv

Paradies20. Paradies

Unberührt21. Unberührt

Tanz ums Feuer22. Tanz ums Feuer

Wilde Tiere23. Wilde Tiere

Probiers mal mit Gemütlichkeit24. Probiers mal mit Gemütlichkeit

Obwohl ich mit einigen Fotos nicht so wirklich zufrieden bin und die ganze Sache übertrieben anstrengend war – als mir mein Zug gen Heimat dann auch noch vor der Nase davon fuhr und ich eine Stunde lang auf dem Bahnhof saß, habe ich so gefroren und mich total krank gefühlt – hat es auch sehr viel Spaß gemacht. So ein Fotomarathon ist doch mal eine sehr interessante Erfahrung, wenn man sonst eigentlich ausschließlich ohne Themen arbeitet.
Ein bisschen blöd fand ich es nur, wenn man gerade mal dachte, man hätte eine gute Idee und dann auf einmal noch ganz viele andere Fotografen um einen herum entdeckt, die gerade dasselbe fotografieren.

Advertisements

8 Kommentare zu “Hamburger Großstadtdschungel

  1. das hört sich wirklich nach einer interessanten erfahrung an. wobei ich dich echt verstehen kann, dass es deprimierend ist, wenn man merkt, dass doch noch viel mehr leute auf die gleiche idee wie man selbst kommen… ^^
    mir gefallen vor allem deine ersten s/w fotos total gut. die ersten beiden und das zum thema kletterpflanze (echt coole Idee) gefallen mir am besten!

  2. nachdem ich schon beim point geschaut hab musste ich natürlich acuh bei dir nachsehen ob es schon bilder gibt (: sie gefallen mir sehr gut und sie haben euch da auch einige sehr schwierige themen gegeben.

    mein favorit ist orienteriungslos!! das hast du genau im richtigen moment erwischt! geheimnisvoll, tanz ums feuer und probiers halt mit gemütlichkeit fand ich auch sehr sehr toll!!!

    • Einfach mal probieren. Wenn du noch jemanden findest, der mitkommt macht es auf jeden Fall sehr viel Spaß. Auch wenn die Fotoergebnisse vlt. nicht alle so zufriedenstellend sind. Das ist auch einfach verdammt schwierig.

  3. Pingback: 1/3 ist geschafft – Der vierte Rückblick | Le rêve éveillé

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s