Vom Oppeljahrgang und der Zukunft um die Gedanken

Nun ist es endgültig vorbei.
Die Schule haben wir hinter uns gebracht und nehmen das Abitur, welches uns nun keiner mehr nehmen kann, mit. Der Tag, nachdem man sich immer gesehnt hat, war nun plötzlich da und zumindest bei mir stellte sich nun ein Gefühl der Wehmut ein.
Oft total genervt von der Schule, von den Lehrern und dem vielen Stress den man hatte, war es eigentlich doch ne ziemlich geile Zeit.
Die vielen Reden bei der Entlassungsfeier – btw. mit „hohem Besuch“ aus Lüneburg, da Dezernentenabitur – erinnerten nochmal an viele Erlebnisse und Erfahrungen, die wir in unserer jungen Schule gemacht haben. Und auch unser wundervolles Abibuch erinnert an viele lustige und bemerkenswerte Momente unserer Schul- bzw. Oberstufenzeit.

Und so gibt es wohl doch Dinge, die ich wirkllich vermissen werde. Selbst der ein oder andere Lehrer ist einem doch irgendwie an’s Herz gewachsen. So auch der geilste Lehrer ever, der bei der Entlassugn die geilste Rede ever gehalten hat. Mit wichtigen Überlebenstipps: „Nutz Zahnseide!“, „Macht jeden Tag etwas Verrücktes!“, „Macht jeden Tag etwas wovor ihr Angst habt, z.B. auf einer Party nüchtern bleiben (mit indiskretem Hinweis auf bestimmte Leute)!“, etc. und auch einer wichtigen Anekdote: „Montage werden immer scheiße sein.“
Und Hauptsache er lernt extra „I don’t like Mondays“ auf’m Klavier. Einfach geil :D

Die Auftritte unseres Mittelstufenchors, den wir eigentlich gar nicht haben wollten, waren dann auch ungewohnt gut, sodass wir selbst dann wohl das Lowlight der Feierlichtkeit waren.
Bevor es dann endlich die Zeugnisse gab, haben wir nämlich auch noch als Jahrgang ein Liedchen geträllert – „Geile Zeit“ von Juli. Und mal im Ernst, der Applaus war zwar nicht schlecht, aber der kann eigentlich nur aus Höflichkeit und/ oder weil wir die Abiturienten sind, so gut ausgefallen sein. Wir waren echt mehr als schlecht – nach ungefähr drei Mal üben aber auch kein Wunder xD

Auch nicht unerwähnt bleiben sollte, was für eine mega Schule wir sind, an der alle, die zum Abitur zugelassen wurden, es auch bestanden haben. Ist auch nicht selbstverständlich.
Damit ist ein landesweit einzigartiges Projekt geglückt und unsere Schule, deren Entstehung wir live mit erlebten, ein voller Erfolg.
Genauso ist nun aber wohl leider „bewiesen“ wie toll das Abitur nach 12 Jahren funktioniert – was für einen Stress das bedeutete wird nun völlig außer Acht gelassen.
Da waren in den Reden zum Beispiel die Rede von anstrengenden 34 Wochenstunden über die ich gerne laut gelacht hätte. Ich hatte zeitweise sogar 40 Wochenstunden und damit bin ich auch nicht alleine.

Wie auch immer. Nun halte ich mein Abiturzeugnis in den Händen und darf sogar ohne eine Sprachprüfung ablegen zu müssen, in Frankreich studieren – zutrauen würde ich mir das ja nicht xD

Nach dem vielen leckeren Essen beim Abiball, für das ich mir ein Stretch-Kleid gewünscht hätte, wurde dort auch noch ausgiebig gefeiert. War wirklich ein super Tag!

Die Überschrift enthält zwei Versprecher des Tages.
Ich habe die Seite Bloggerin (inkl. der To Do Liste) auch mal wieder aktualisiert.

Advertisements

6 Kommentare zu “Vom Oppeljahrgang und der Zukunft um die Gedanken

  1. das hört sich vor allem nach einer sehr lustigen rede von einem sehr lustigen lehrer an. ;)
    reden können ja soooo langweilig sein. vor allem wenn ein direktor etc. sie hält. da macht es doch gleich viel mehr spaß, wenn das jemand locker angeht. ist bei weitem nicht so einschläfernd.
    es hört sich überhaupt so an, als hättet ihr eine tolle abifeier gehabt! herzlichen glückwunsch zum bestandenen abi! und der tatsache, dass du in frankreich studieren dürftest… ;)

    ach so, ich dachte du meinst das foto das zu gezeigt hast und ich dachte du fändest das langweilig. ;)

    ich sag doch.. mysterien des internets. geht mir auch manchmal so. ^^

  2. Habe ich dich schon gegratuliert? Wenn nicht: Gegratulier‘: :D

    Hübsches Bildchen, hat etwas wehmütig-Episches.
    Unser Abigang konnte sich auch damit rühmen, alle durchgeschickt zu haben, ’ne Trällerei gab’s allerdings nicht, schade eigentlich. :O

    Die Nuss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s