Happy Birthday

Gestern war es endlich soweit. Das lange Warten hatte ein Ende. Mein 17. Geburtstag war endlich da. Endlich darf ich Auto fahren.

Obwohl mein Unterricht erst um 9:25 Uhr begann stand ich also bereits um 6 Uhr auf, da ich ja vor der Schule noch meinen Führerschein – oder besser gesagt meine Prüfungsbescheinigung zum „Begleiteten Fahren ab 17 Jahren“ – holen wollte und meine Krümelmonster-Muffins wollten ja auch noch mit Keksen gefüttert werden.

Und Geschenke gab es auch noch auszupacken ^___^
Zwar nicht viel, aber immerhin war etwas von dem, was ich mir gewünscht hatte dabei, wobei die Limited Fan Edition des Albums Grosse Freiheit von Unheilig leider fehlte -.-
Nun aber mal zu dem, was ich bekommen habe.
Da wären als erstes die gewünschten Speicherkarten für meine Kamera und zwei Ersatzakkus – einer hätte es ja eigentlich auch getan:

Dann, ein Reisesteckeradapter für sämtliche Länder dieser Welt – nur einer für Irland hätte auch erstmal gereicht, aber so ist das natürlich auch ganz praktisch und schön bunt:

Und dann noch das, worüber ich mich am allermeisten an diesem wunderbaren Tag gefreut habe – hoffentlich findet ihr die Ironie an der richtigen Stelle – eine Warnweste – warum zum Teufel denkt meine Mutter eigentlich immer so unglaublich praktisch?

Naja, und Geld gabs dann auch noch.

Zumindest bin ich dann um 7:15 Uhr oder so ähnlich mit meinem Vater losgefahren zum Verkehrsamt, oder wie sich das genau schimpft. Er hat den Traktor zugelassen, mit dem ich zur Schule fahren dürfen werde und ich habe halt meinen pinken Zettel geholt. Meinen Zettel hatte ich auch ziemlich schnell und ging dann also in diesen Warteraum am Eingang wo ich dann auch noch auf meinen Fahrlehrer traf…und – oh Wunder – mein Vater saß da immernoch mit seiner Nummer 29 und wartete darauf, dass er mal dran käme. Irgendwann kam er dan auch mal dran, war dann einige Zeit weg, kam dann wieder und wir gingen zusammen zum Kennzeichen-Gartenhäuschen, wo die Fru scheinbar damit überfordert war, dass da grüne Farbe drauf musste und keine schwarze. Unsere Kennzeichen haben wir dann aber trotzdme noch bekommen, sind dann zurück gegangen und dann saß ich da wieder doof rum, bis er dann irgendwann auch mal wieder kam und wir – bzw. ich – losfahren konnten.
Ich saß also zum ersten Mal am Steuer eines A6 mit Automatikgetriebe und hatte eigentlich damit gerechnet zum Rückwärtsfahren Gas geben zu müssen anstatt zu bremsen, was sich dann jedoch als Irrtum herausstellte. Bremsen war also angesagt um da nicht zu schnell aus der Parklücke raus zu fahren und dann piepte der auch noch die ganze Zeit und war offensichtlich der Meinung ich würde vorne gleich gegen die Hecke fahren. Schlussendlich bin ich aber heil rausgekommen und konnte dann endlich vorwärtsfahren. Und ich habe die Kupplung regelrecht vermisst – das fing schon beim Einstellen des Sitzes an, da ich das so gelernt habe, dass das linke Bein beim Durchtreten der Kupplung nicht ganz gestreckt sein soll. Irgendwie war das ein total komisches Gefühl einfach nur Gas geben und bremsen zu müssen.
Außerdem hatte ich die ganze Zeit das Gefühl mehr mit dem Auto selbst beschäftigt zu sein als mit dem übrigen Verkehr.
Aber ich bin dann ja ganz gut angekommen in der Schule.

Dort ging es dan mit kiloweise Kuchen weiter. Ich hatt ja meine Krümelmonster-Muffins mitgebracht, meine Beste kamm dann auch noch mit einem Kastenkuchen an und dann waren da auch noch die extremsüßen völlig überdekorierten Muffins von zwei anderen Freundinnen. Hier fehlten übrigens auch schon einige Muffins.

Und dann gabs auch noch ein Geschenk, welches aus einem relativ großen Karton gefüllt mit Luftschlangen, Süßkram und Pustefix bestand.
Der Versuch eines Fotos von einer Seifenblase:

Nach der Pause war dann erstmal Känguruwettbewerb angesagt – wir, der Matheleistungskurs, hatten ja gesagt, wir nehmen geschlossen teil – bei dem ich sicherlich nicht bsonders geglänzt habe. Im Prinzip habe ich nur die einfachen Aufgaben hinbekommen, aber das ist mir auch egal. Interessiert sowieso niemanden, was dabei herauskommt.
Das war aber schon irgendwie lustig. Wir saßen zusammen mit einigen 9.Klässlern in einem Raum und da gaben die ersten irgendwie schon nach knappen 30 Minuten ab – insgesamt hat man 75 Minuten Zeit – worüber der beaufsichtigende Lehrer sehr verwundert war und immer meinte die könnten doch noch nicht fertig sein und sie sollen sich das noch einmal angucken. Ich nehme mal an, dass die da überhaupt keine Lust drauf hatten. Und dann irgendwann hat der erste von uns abgegeben, der aber auch noch nicht alles gemacht hatte und als der Lehrer dann meinte er solle doch noch weiter machen, hat er nüchtern geantwortet er hätte keine Lust dazu. hr hätttet mal den Blick von dem Lehrer sehen müssen :D
Und noch später saß dann einer von uns da auf seinem Platz mit dem Zettel auf dem man die Antworten ankreuzen muss und zählte das ganze per Abzählreim ab :D
Dazu sollte man vlt. noch sagen, dass sein Ziel war eine negative Punktzahl zu bekommen, was allerdings gar nicht möglich ist – am Anfang bekommt man quasi 30 Punkte, man hat insgesamt 30 Aufgaben und für jede falsch beantwortet bekommt man einen Punkt abgezogen.

Anschließend hatte ich dann zwei Freistunden, die ich in der Schule verbringen musste und dann noch zwei Stunden Biologie, was die Hälfte des Kurses irgendwie schwänzte.
Dort sollten wir uns dann eigentlich über irgendetwas im Computerraum informieren, was jedoch auch wohl niemand machte. Dort hatt ich dann auch mal die Chance Kuchen zu verteilen, sodass nur ein paar Muffins überblieben ^___^
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich jetzt irgendwie keinen Kuchen mehr sehen kann.

Ich wurde dann von meinen Großeltern abgeholt und durfte dann ja selbst fahren, was irgendwie nicht so richtig toll lief. Irgendwie kam ich mit dem Auto nicht klar.
Und die meiste Zeit standen bzw. rollten wir auch nur langsam, da wir erstmal im Stau standen. War für mich aber vlt. gar nicht so schlecht, weil ich so die Kupplung besser kennenlernen konnte.

Zu Hause angekommen gabs dann noch Torte von meiner Oma und dannach hat mir das dann wirklich endgültig gereicht mit dem Kuchen.
Und Geschenke gab es auch noch mal. Eine Tüte Daim, Geld und einen Kerzenständer…

Und wer das jetzt alles gelesen hat bekommt nen Keks.

Advertisements

7 Kommentare zu “Happy Birthday

  1. endlich eine, die das gleiche erlebt hat wie ich! mir hängen diese schullektüren zum thema nationalsozialismus langsam zum hals raus… ich meine, ich verstehe, dass das wirklich eine schreckliche zeit war und man alles dran setzten muss, dass so was nie wieder geschieht, aber irgendwann reicht es! ich weiß das jetzt alles… und bei mir hat das mit den letüren zu dem thema leider nie aufgehört…^^

    ich will einen keks! oder noch besser: einen der muffins! :)
    alles gute nachträglich zum geburtstag!!!

  2. danke für den muffin! der tut mir unheimlich gut, wo ich doch gleich mein deutsch referat fertig schreiben muss! ;)
    du hast sooo recht! vor allem, da unser geschichtslehrer eh immer total langsam ist und wir mit dem noch nie mit dem stoff des schuljahres fertig geworden sind, ist das echt ein problem… denn in der 13. hatten wir bisher wirklich nur den 2. weltkrieg… und kommen gerade jetzt mal in die nachkriegszeit! aber in 2 moanten ist ja meine schulzeit vorbei und dann habe ich nie irgendwas über ddr oder kalten krieg ect. gehört…

  3. Ich hab letztens eine meiner Speicherkarten verloren, zumindest find ich sie nicht wieder ._.
    Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle noch einmal auch wenn der Adapter ein bissche klobig wirkt +lach+

    Der Point.

    • Die ganzen bunten Dinger kann man ja abmachen, sodass nur noch der dran ist, den man auch braucht, dann ist der auch nicht mehr ganz so klobig…
      Dir viel Erfolg bei der Suche nach der Speicherkarte!

  4. Gratuliere nachträglich, das war ja ein toller Tag!

    Kleiner Tipp: versuche so oft wie möglich einen Wagen mit Schaltung zu erwischen. Bitte nicht falsch verstehen, ich fahre ab und an selbst Automatik, macht Spaß, aber man gewöhnt sich als Anfänger schnell daran und mag dann evtl. nicht mehr wechseln. Das schränkt beim Auto-leihen, dann doch sehr ein :-)

    Lieben Gruß
    Erdbeere

    • Verstehe ich schon. Ich denke auch mal, dass das relativ ausgeglichen sein wird mit Schlatung bzw. Automatik. Naja, mal sehen…ich werd das schon hinbekommen^^

  5. Pingback: Schwanzvergleich. « Le rêve éveillé

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s