Krümelmonster-Muffins

Wie bereits angekündigt habe ich mich heute mal an Krümelmonster-Muffins versucht. Im Prinzip habe ich das so gemacht, wie hier schon beschrieben.

So sahen dann also meine Einkäufe für die Dekoration aus:

Die Kekse hatte ich vergessen, hat mein Mutter dann noch gekauft und die Zuckerschrift hatte ich so nun gar nicht gebraucht. Ich hatte halt erst noch überlegt, die Augen etwas anders zu machen.

Als erstes habe ich also ganz normale Zitronenmuffins gebacken, aber da kann man natürlich auch jedes andere Rezept nutzen.

Als die Muffins dann im Ofen waren, habe ich mit den Vorbereitungen für die Dekoration angefangen.
Also als erstes die Kokosraspeln färben. Da bin ich vorgegangen wie im oben verlinkten Rezept. Also etwas Wasser einfärben und das dann über die Kokosraspeln geben und das ganze anschließend in die Mikrowelle gestellt, wobei ich vorher noch überschüssige Flüssigkeit mit Hilfe eines Siebes abgegossen habe. Was aber ganz wichtig ist, wenn man die Kokosraspeln in die Mikrowelle stellt, ist aufzupassen, dass da nichts anfängt zu brennen :D
Ganz so schlimm ist es bei mir nicht gekommen, aber ich habe die halt in der Mirkrowelle abgestellt und mich dann den Marzipanaugen gewidmet und dann standenen die Kokosraspeln etwas lange in die Mirkrowelle, sodass die teilweise schon braun bzw. schwarz geworden sind. Aber knochentrocken waren sie dann auch ^__^

Wie schon gesagt, habe ich mich dann den Augen gewidmet. Dazu habe ich ein Stück von der Marzipanrohmasse abgeschnitten, diese dann einwenig mit Puderzucker verknetet und dann halt Kugeln draus gerollt und Schokotropfen als Pupillen hineingedrückt.
Als letztes habe ich dann noch Zuckerguss angerüht, den ich ebenfalls blau eingefärbt habe.

Und dann musste das alles nur noch zusammengebracht werden. Die Muffins waren schon längst ausgekühlt – in der Zwischenzeit hatte ich sie natürlich schon aus dem Ofen gholt – und so habe ich diese dann mit dem Zuckerguss bestrichen, dann jeweils zwei Augen aufgeklebt und das ganze dan mit Kokosraspeln bestreuselt.

Et voilà, so siehts aus:

Wer jetzt meint, dass da doch die Kekse fehlen, hat Recht, aber die habe ich bewusst erstmal weggelassen, da die Muffisn ja erst morgen gegessen werden und ich nicht möchte, dass entweder die Muffins trocken werden, die Kekse weich oder beides zusammen. Also wenn ich morgen früh – ich möchte die mit zur Schule nehmen – noch die Zeit und Lust habe, kommen die Kekse noch dazu und dann gibts auch noch mal Foto(s) von den fertigen Muffins.

Und morgen darf ich endlich Auto fahren ^______^
Hoffentlich kann ich das überhaupt noch. Son bisschen Angst habe ich ja schon davor jetzt nach einem Monat mit einem (bzw. mehreren) komplett anderen Autos wieder anzufangen.

Advertisements

9 Kommentare zu “Krümelmonster-Muffins

    • Das Problem war ja, dass der Guss an der Seite immer runterlief und deswegen habe ich das dann so gemacht, dass die nicht komplett damit überzogen sind, dann aber halt auch nicht so schrecklich klebrig.

  1. ich dachte auch nicht, dass es in der heutigen zeit, vor allem auf dem gymnasium, echt noch weiber gibt, die so denken… aber man lernt nie aus…^^ das sind sogar einige, die so was planen und manche wollen auch ganz schnell ein kind von dem reichen typen, damit sie auf jeden fall abgesichert sind…
    na super, dafür gehe ich doch nicht 13 jahre in die schule?

    gott sehen die lecker aus… mhm…

  2. Pingback: Happy Birthday « Le rêve éveillé

  3. Pingback: Le rêve éveillé wird ein Jahr alt. « Le rêve éveillé

  4. Pingback: [293/365] In der Geburtstagsbäckerei | Le rêve éveillé

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s